Abenteuer Irland – smoochy.de

Frohes 2009

Veröffentlicht am 1. Januar 2009, 17:59 Uhr

Sylvester in Irland. So ruhig war es schon lange nicht mehr. Nachdem ich die letzten Jahre zu Sylvester immer arbeiten war (irgendwo muss das Geld für Koks und Nutten ja herkommen) stand nun der erste Jahreswechsel im Ausland an.

Nachdem ich ja Weihnachten und den 25.12 im Bett verbrachte fühlte ich mich am 26.12 immer noch nicht fit genug, um wieder zu arbeiten. Der 26.12 ist in Irland ein “Bank Holiday”, soll heißen, dass hier kaum Geschäfte und schon garkeine Ärzte (außer das außerhalb liegende Krankenhaus) offen haben. Da ich nun aber schon den 3. Tag auf Arbeit fehlte (ja, auch der Feiertag zwischendurch wird mitgezählt), hätte ich einen Krankenschein vorzeigen müssen. Normal zahlt man bei einem Arztbesuch gleich erstmal 50 Euro (und in Deutschland wird über 10 Euro Praxisgebühr im Quartal geflennt). Nun hatte aber leider kein Arzt an diesem Tag offen. Und beim Krankenhaus kommen zu den 50 Euro nochmal 70 Euro “Dringlichkeitszuschlag” dazu.

Ich war nun einmal in der Stadt unterwegs. Wollte eigentlich noch ins Tesco, was normalerweise immer offen hat. Aber auch das war geschlossen. Immerhin die Apotheke hatte offen. So konnte ich mich mit einem anderen Hustensaft eindecken. Den, den ich vor ein paar Tagen aus dem Tesco hatte hat genau 0 Wirkung gezeigt.

Ab Samstag war ich dann wieder arbeiten. Montag hatte ich dann ein friedlich verlaufendes Gespräch mit meinem Teammanager über meine Abwesenheit. Er klärte mich dann nochmal über ein paar Dinge auf, die ich vorher anscheinend missverstanden hatte. Bis zum Ende meiner Probezeit am 13. April darf ich mir keinen weiteren Fehltag leisten, sonst hat dies eine schriftliche Verwarnung zur Folge, die noch andere Konsequenzen nach sich zieht.

Pablo hat sich am 16. Dezember von seiner Mutter ein Paket mit seinem WLAN-Router, PC und anderen Krams über Hermes schicken lassen. Bis jetzt ist das Paket immer noch nicht angekommen. Recherchen haben ergeben, dass das Paket momentan noch irgendwo in Frankreich rumgondelt. Normalerweise bekommt man ja eine Trackingnummer, mit der man den genauen Verlauf verfolgen kann. Blöd nur, dass ausgerechnet Frankreich eine tracking-tote Zone ist, und man so nur den Weg in Deutschland, England und dann Irland verfolgen kann. Hermes hat zudem erst ab 6.1.2009 wieder geöffnet. Ich werde mir somit einen Router von meinen Eltern mitbringen lassen, wenn sie Mitta Januar zu Besuch kommen.

Das die Kantine auf Arbeit spitze ist, hatte ich ja schon mehrfach erwähnt. Dienstag war es aber noch besser: es gab Pizza für alle – und zwar kostenlos. Und zwar nich so langweilige Standardpizzen, wie in Deutschland. Nein. Pizza mit Würstchen und Schinken, Pizza mit Würstchen und Salami, Pizza mit Würstchen und Ananas und wahrscheinlich auch noch Pizza mit Würstchen und Würstchen. Ich vermute mal, dass es auch normalen Pizzen gab, ich hab mir allerdings nur Pizza mit Würstchen + X und dazu 2 Dosen Cola gekrallt. So lässt es sich leben!

Über Sylvester ist ein Kumpel von Pablo, der momentan in Dublin wohnt und in Cork einen Job sucht, nach Cork gekommen. Pablo hat deshalb unten im Wohnzimmer sein Nachtlager errichtet – und dafür die Kissen von den Sesseln und der Couch über dem Teppich ausgebreitet. Seinen Gästen bietet man ja immer das Beste (sein eigenes Bett) an.

Sylvester an sich war recht unspektakulär. Rumgeböllere wie in Deutschland ist zumindest hier in Cork unbekannt. Auf den Straßen war sogar noch weniger als sonst los. Da ich immer noch von dem Reizhusten befallen bin (ich hab mir gestern die 3. Sorte Hustensaft aus der Apotheke geholt) und auf Arbeit schon den ganzen Tag rumhusten muss wenn ich spreche hatte ich mich dazu entschlossen nicht mit den anderen irgendwo im Pub reinzufeiern. Es nervt einfach nur stumm irgendwo rumzustehen oder aller paar Wörter husten zu müsen.

Pablo, sein Kumpel und ich waren Abends nach Arbeit im Tesco noch einkaufen und entschieden uns, ein Chili con Carne zu zaubern. Es hat zwar nicht nach Pizza mit Würstchen geschmeckt, war aber trotzdem sehr lecker. Nach dem Essen sind die zwei in die Stadt losgestiefelt, wo sie sich mit anderen Arbeitskollegen treffen wollten. Ich verzog mich in mein Bett und schaute noch einen Film, war gegen 22 Uhr dann aber so müde, dass ich einschlief.

Heute war dann abwaschen angesagt. Das Chili war über Nacht eine feste Symbiose mit dem Topf eingegangen. Fair wie ich bin habe ich Pablo noch den versauten Herd übrig gelassen.

Morgen dann wieder Arbeiten. So spannend kann Sylvester sein.

'; the_tags('', ', ', ''); echo ''; }?>
2 Kommentare
  1. eax

    ich hab mir kurz vor silvester nen magen-darm virus zugezogen, der nicht nur für höllische krämpfe gesorgt hat sondern auch ursache davon war, dass bei mir die suppe aus löchern geschossen kam…ergo silvester auch allein zuhause verbracht.
    in diesem sinne, frohes neues!

  2. Martin

    Ei ei ei… der Start schien ja nicht gerade optimal gelaufen zu sein.

    50€ beim Arzt? Klingt erstmal viel, aber wie viel Krankenkassenbeitrag zahlst du monatlich – gibt’s sowas überhaupt?

Eine Nachricht hinterlassen