Abenteuer Irland – smoochy.de

Oil of Olaf

Veröffentlicht am 5. Oktober 2009, 22:07 Uhr

Das folgende sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

Möglicher Jungbrunnen für Zellen entdeckt

Der Medizin-Nobelpreis wurde gerade an drei Genetiker für Forschungen zur Zellalterung vergeben. Nun glauben zwei österreichische Forscher, in der männlichen Samenflüssigkeit den “Heiligen Gral” der Altersforschung entdeckt zu haben.

Zwei Grazer Wissenschaftler glauben, eine Art Jungbrunnen für Zellen entdeckt zu haben. Die Wissenschafter fanden im Sperma eine Substanz, die das Altern von Zellen aufhalten kann. Bislang war bekannt, dass die Substanz Spermidin, die vor allem in männlicher Samenflüssigkeit vorkommt, eine wichtige Funktion beim Zellwachstum hat.

Die beiden Forscher Frank Madeo und Tobias Eisenberg fanden nun heraus, dass Spermidin auch hilft, geschädigte Zellen zu reparieren und so den Alterungsprozess zu bremsen. “Es geht in den Zellkern und programmiert ihn auf jugendlich”, erklärten sie.

Madeo und Eisenberg hatten bei ihrem Projekt 29 Forscher aus sechs Ländern an elf Universitäten koordiniert. “Es könnte sein, dass wir den heiligen Gral der Altersforschung gefunden haben”, meint Eisenberg laut einer Pressemitteilung der Universität.

Potenzieller Wirkstoff gegen Alterserkrankungen

Der natürliche Stoff Spermidin findet sich in unterschiedlichem Umfang in allen Körperzellen, seine Konzentration nimmt aber während des Alterns kontinuierlich ab. Samenzellen sind von der Alterung am wenigsten betroffen. Madeo vermutet, der Grund hierfür könne “zumindest teilweise in der hohen Konzentration von Spermidin in der Samenflüssigkeit liegen“.

Die Ergebnisse könnten für die klinische Forschung relevant werden, zum Beispiel bei Alterserkrankungen wie Alzheimer und Parkinson, hieß es am Montag auf der Webseite der Karl-Franzens-Universität in Graz. Die Ergebnisse der Studie wurden am Sonntag in dem internationalen Fachjournal “Nature Cell Biology” veröffentlicht.

Am Montag wurde drei US-Biologen der Medizin-Nobelpreis für eine andere Art von Jungbrunnen für Zellen zuerkannt: Die US-Biologen Elizabeth Blackburn, Carol Greider und Jack Szostak fanden heraus, welche Rolle die Endstücke der Erbgutträger und das Enzym Telomerase bei der Alterung spielen.

Ich warte auf die ersten Angebote auf HSE24.

Quelle: Financial Times Deutschland

'; the_tags('', ', ', ''); echo ''; }?>
1 Kommentar
  1. annettschn

    tz tz tz, in Jgst 11 hab ich von Tania die Cosmopolitan ausgeliehen und waehrend Bio gelesen. Da war auch ein Artikel ueber diesen Lebenssaft drin. Gold enthaelt er, entsinne ich mich, und es gibt einge skurille Braeuche bei Naturvoelkern rund um Sperma. Ein Ritual – irgwndwo in Afrika – besimmte, dass die alten Maenner den ersten Samenerguss des zum Mann werdenden Juenglings entweder trinken oder sich ins Gesicht schmieren… ah, aehnlich auch der Nachgeburt: die wird gerne in Kosmetischen Cremes verwendet wegen ihrer erwiesenen Faltenheilkraft. Krankenhaeuser und Hebammen verdienen sich goldene Naeschen daran. Macht auch Sinn, ne, die Zellen, die mit dem Heranziehen von Nachkommenschaft besonders beschaeftigt sind, mit besonderen Wirkstoffen auszustatten. Haette ich auch so angelegt, wenn ich den Job damals gehabt haette.

Eine Nachricht hinterlassen