Abenteuer Irland – smoochy.de

Tag: Job(s)

Halloween 2009

Veröffentlicht am 2. November 2009, 01:34 Uhr

Man könnte fast denken, dass wir neben den Power Rangers und George W. Bush auch Halloween den Amerikanern “zu verdanken” haben. Doch weit gefehlt: Die Iren hatten den Brauch im 19. Jahrhundert nach Amerika geschleppt. Umso toller dann, den Klamauk im Ursprungsland miterleben zu dürfen und aktiv dran teil zu nehmen.

Halloween bei Apple wird aber nicht wie sonst überall am 31.10 gefeiert, sondern schon einen Tag eher, da dies noch ein Arbeitstag war. Eventuell wegen den zwei Aktionen, die noch abliefen: die Pumkin Carving-  und Fancy Dress Contests.

Für das Kürbisschnitzen wurde jedes der einzelnen Departments bzw. Teams im Vorfeld mit einem Kürbis ausgestattet und sollte dann halt so Zeug in die Dinger schnitzen. Als Preise gabs unter anderem Kinogutscheine für das gesamte Team. Aus einigen sind regelrechte kleine Kunstwerke geworden: [Mehr lesen…]

5 Kommentare ,

Cork Treasure Hunt + iWalk / iRun 2009

Veröffentlicht am 28. Mai 2009, 02:42 Uhr

Vor kurzem (Anfang März) – genau an dem Samstag, an dem meine Lungenschmerzen begannen – war die Cork Treasure Hunt angesetzt. Eine Art Schnitzeljagd quer durch die Innenstadt von Cork, bei der verschiedene Aufgaben gelöst werden mussten. Fotos kann ich leider erst in zwei Wochen nachliefern, die liegen wohlbehalten auf einem USB-Stick in Cork verwahrt.

Los ging es Nachmittags im Franciscan Well; inoffiziell auch Apple Pub genannt. Vorher hatten wir uns schon in 4er Gruppen zusammengefunden gehabt. Von den ursprünglich 27 angemeldeten Gruppen sind letztendlich leider nur 6 oder 7 erschienen. Schade, vor allem für die Organisatoren, die sich viel Mühe gemacht hatten. Ein paar Einzelne, die bis dahin noch keine feste Gruppe gefunden hatten kamen ebenfalls und bildeten dann vor Ort eine.

Die erste Aufgabe bestand in einer Art Kombination aus Eierlauf und Hindernislauf. Die Eier wurden allerdings gegen Kartoffeln ersetzt, sonst hätte es eine Riesensauerei gegeben. So musste man also mit einer Kartoffel auf einem Löffel, und der Löffel im Mund getragen, über und unter Hindernisse, ohne dass die Erdfrucht runterfällt. Dies hätte einem Strafsekunden eingebracht. Gezählt wurde die Zeit, die die gesamte Gruppe für den Parkour brauchte + Strafsekunden halt.

Danach bekam jede Gruppe das “Aufgabenblatt”. Man musste kleine Rätsel lösen und sich anhand seiner Umgebung orientieren um zur jeweils nächsten Station zu finden, an der wieder eine Tätigkeit wartete. Zugleich floss die Antwort mit in das Endergebnis ein, sprich, wenn man was falsches eingetragen hat gab es weniger Punkte und man irrte ziellos durch die Stadt. Auch wurden Gutscheine verteilt, die an den Stationen in Getränke (auch Alkohol) eingetauscht werden konnten und auch wurden.

Die zweite Station hatte mit Dart zu tun. Man sollte es als Team in möglichst kurzer Zeit schaffen auf der Dartscheibe die Zahlen 1, 2, 3 bis 10 in genau dieser Reihenfolge zu treffen. Jeder im Team hatte 3 Würfe, danach war der nächste dran. Traf der erste die Zahlen 1 und 2, musste der nächste dann ab 3 weitertreffen.

Anschließend dann wieder weiter anhand von Hinweisen durch die Stadt zur nächsten Station. [Mehr lesen…]

1 Kommentar ,

Verschleppt Reloaded

Veröffentlicht am 30. März 2009, 10:49 Uhr

So. weiter gehts.

Ich war nun also vom 2. März bis 6. März krank geschrieben und habe wie vom Onkel Doktor verschrieben meine Antibiotika eingeworfen. Da es Sonntag noch nicht komplett ausgemerzt war informierte ich meinen Manager per SMS vor, dass ich Montag vor Arbeit (11:45 Uhr Beginn) nochmal einen Arzt aufsuchen werde. Vorrangig gings mir dabei darum, nochmal Antibiotika zu bekommen.
Montag also mitten in der Nacht (8 Uhr) aufgestanden und gegen 8.30 in die Stadt Richtung Arzt getigert. Wir hatten zu Anfang mal so eine Liste mit Allgemeinärzten bekommen gehabt. Ein paar davon hatte ich ja schonmal im Dezember abgeklappert, als ich am Feiertag vergeblich versuchte einen zu erreichen.

Der erste auf der Liste hatte gleich erstmal Fahnenflucht betrieben und war in einen komplett anderen Stadtteil gezogen. Der zweite war ebenfalls verzogen, aber diesmal nur ein paar Straßen weiter. Nur war ich zu blöd die Skizze zu lesen und latschte genau in die falsche Richtung. [Mehr lesen…]

Hinterlasse einen Kommentar ,

Verschleppt

Veröffentlicht am 7. März 2009, 15:02 Uhr

Wer nicht hören will, muss fühlen. Seit Ewigkeiten schleppe ich ja den lustigen Husten mit mir rum. Er ist zwar nach der Absetzung des 3. Hustensaftes besser geworden, aber nie richtig verschwunden und war bei der Arbeit immer hinderlich. Nun hab ich nun dafür die Quittung bekommen.

Ab letztem Samstag hatte ich so ein unangenehmes und schmerzendes Stechen unter meinem rechten Brustkorb, jedesmal wenn ich meine Lunge in schwereren Anspruch nahm (Husten, hochziehen, etc). Erst hab ich gedacht, nur etwas schief gelegen zu haben, aber Sonntag war es nicht besser geworden. Doch da ich so lange mit dem Husten zu kämpfen hatte, hatte ich Angst, dass es irgendwas mit meiner Lunge zu tun hat.

Deshalb informierte ich meinen Teammanager am Sonntag bei der ‘Cork Treasure Hunt’ (Artikel dazu kommt, wenn ich die Bilder hab), dass ich spätestens Dienstag ins Krankenhaus fahren würde. Er meinte dann, dass Montag nach der Arbeit das beste wäre, da es durchaus einige Stunden dauern kann, bis man da durch ist.

Montag war es allerdings dann noch schlimmer geworden, so, dass ich auf Arbeit anrief, mich für den Tag entschuldigte und ins “Cork University Hospital” fuhr. Dort angekommen, musste ich erst einmal 100 Euro auf den Tisch legen, bevor die Untersuchung überhaupt losging. Ich wurde gefragt, ob ich schon beim “GP” (Allgemeinarzt) gewesen wäre, was ich verneinte. Dort hätte ich nämlich schon 50 Euro bezahlen können, nur um mich dann ins Krankenhaus überweisen zu lassen. Ich glaube nicht, dass ein Allgemeinarzt einen Röntgengerät hat. [Mehr lesen…]

5 Kommentare ,

Frohes 2009

Veröffentlicht am 1. Januar 2009, 17:59 Uhr

Sylvester in Irland. So ruhig war es schon lange nicht mehr. Nachdem ich die letzten Jahre zu Sylvester immer arbeiten war (irgendwo muss das Geld für Koks und Nutten ja herkommen) stand nun der erste Jahreswechsel im Ausland an.

Nachdem ich ja Weihnachten und den 25.12 im Bett verbrachte fühlte ich mich am 26.12 immer noch nicht fit genug, um wieder zu arbeiten. Der 26.12 ist in Irland ein “Bank Holiday”, soll heißen, dass hier kaum Geschäfte und schon garkeine Ärzte (außer das außerhalb liegende Krankenhaus) offen haben. Da ich nun aber schon den 3. Tag auf Arbeit fehlte (ja, auch der Feiertag zwischendurch wird mitgezählt), hätte ich einen Krankenschein vorzeigen müssen. Normal zahlt man bei einem Arztbesuch gleich erstmal 50 Euro (und in Deutschland wird über 10 Euro Praxisgebühr im Quartal geflennt). Nun hatte aber leider kein Arzt an diesem Tag offen. Und beim Krankenhaus kommen zu den 50 Euro nochmal 70 Euro “Dringlichkeitszuschlag” dazu. [Mehr lesen…]

2 Kommentare ,